Damit wir Ihrer Angelegenheit möglichst gut bearbeiten können, benötigen wir von Ihnen

  • Eine Vollmacht (die erhalten Sie bei uns)
  • Das (letzte) Schreiben von der Stadt, der ARGE, der Rentenversicherung, der Krankenkasse u.s.w..
  • Das Ausgangsschreiben, also etwa den ursprüglichen Bescheid.
  • Die sonstige Korrespondenz, insbesondere Ihren Antrag, wenn Sie einen gestellt haben.
  • Einen Beratungshilfeschein, einen Deckungszusage Ihrer Rechtsschutzversicherung
  • ansonsten einen Antrag auf Gewährung nachträglicher Beratungshilfe oder den Namen und die Versicherungsnummer ihrer Rechtsschutzversicherung
  • Eine Frage oder Bitte was wir für Sie tun können (etwa einen Bescheid überprüfen, da Sie der Ansicht sind, Ihr Einkommen wäre falsch angerechnet worden).